Applikationen und Marktvarianten

Applikationen und Marktvarianten sind die integrierten, getesteten und freigegebenen Produkte der Organisation, die in den Zielmärkten an Kunden vertrieben werden können. Sie entsprechen der Anforderungen, die aus den Stakeholder-Needs in den „Feature-Sets“ als Gruppe spezifiziert wurden. Einzeln sind diese in den System-Anforderungen & Funktionen sowie den Qulitätsattributen und Einschränkungen (QA&C) definiert. . Passende und weiterführende…

Applikations- und Feature-Team

Applikations-Teams bauen aus den Modulen konkrete Applikationen, d.h. System-Varianten, die ggf. für spezielle Märkte konfiguriert werden. Die Anforderungserhebung, Definition, Konfiguration, Integration und der Test der Anwendungen obliegt komplett diesen interdisziplinären Applikation-Teams, die dabei die Verantwortung der Applikation über den kompletten Produkt-/ bzw. Systemlebenszyklus übernehmen. Unterschiedliche System-Varianten können von unterschiedlichen Applikation-Teams betreut und verantwortet werden. Sind…

Artefakte der Organisation

Die Organisation ist die oberste Ebene in P4 und organisiert das Portfolio. Hierfür besitzt die Organisation ein Portfolio-Backlog mit Applikationen als Elemente, ein Portfolio-Kanban-Board und die Organisations-DoD.

Artefakte des Clusters

Jeder Cluster besteht aus mehreren Teams und unterteilt die Organisation in sinnvolle Wertströme. Er organisiert die verschiedenen Systeme, Applikationen (Produkte) und Märkte. Hierfür besitzt er ein Cluster-Backlog mit Systemversionen bestehend aus Features und Modulen als Elemente, ein Cluster-Kanban-Board und die Cluster-DoD.

Artefakte des Teams

Teams innerhalb der Organisation sind in Cluster strukturiert. Alle zukünftigen Arbeiten des Teams werden im Team-Backlog verwaltet. Aktuelle Arbeit wird im Iterations-Backlog oder auf einem Kanban-Board dargestellt. Je nach Team-Art, erzeugen Teams Features und Applikationen, Module und Systemplattformen oder Dienstleistungen (Services). Die Qualitätsansprüche des Teams sind in der Team-DoD aufgeführt.

Cluster-Backlog-Refinement

Als Refinement (Verfeinerung) des Cluster-Backlogs wird der Vorgang angesehen, in dem Details zu Backlog-Einträgen hinzugefügt, Schätzungen erstellt, oder die Reihenfolge der Einträge im Cluster-Backlog bestimmt werden.

Cluster-Backlog, Cluster-Cycle-Backlog und Cluster-Kanban

Jeder Cluster hat für seinen Verantwortungsbereich und seine Aufgaben genau ein Backlog, das Cluster-Backlog. Es besteht in der einfachsten Form aus Elementen nur eines Systems, an dem alle Teams des Clusters arbeiten. In diesem Fall kann das Cluster-Backlog als System-Backlog bezeichnet werden. Werden von dem Cluster mehrere Systeme verantwortet und bearbeitet, befinden sich alle Backlog-Elemente der…

Cluster-DoD

Die Teams des Clusters, die Team-System-Engineer-Gruppe, die Team-Product-Owner-Gruppe und die Stakeholder müssen sich darauf einigen was es bedeutet, wenn ein Backlog-Eintrag oder ein Ergebnis als erledigt („Done“) bezeichnet wird. Obwohl sich dies erheblich von Cluster zu Cluster unterscheiden kann, müssen alle ein gemeinsames Verständnis davon haben, wann Arbeit erledigt ist, um Transparenz zu gewährleisten. Dies…

Cluster-Improvement-Backlog

Das Improvement-Backlog ist das Planungs- und Strukturierungswerkzeug des Scrum-Masters. Improvement-Backlogs gibt es auf allen drei Ebenen des P4-Frameworks (Team, Cluster, Organisation). Jedes Team, das mehr Verbesserungen identifiziert, als momentan umsetzbar sind, legt diese Verbesserungen in ihrem Team-Improvement-Backlog ab, das der Team-Scrum-Master mit dem Team priorisiert. Die Summe der Verbesserungen eines Clusters befindet sich im Cluster-Improvement-Backlog, das…

Cluster-Planning

Cluster-Planning in Cycles Jeder Cycle beginnt mit einem Cluster-Planning-Event. In diesem präsentiert der Cluster-Product-Owner der Team-System-Engineer-Gruppe (TSEG) den aktuellen Stand des Cluster-Backlogs. Neue Einträge oder Änderungen, die der Team-System-Engineer-Gruppe seit dem letzten Cluster-Backlog-Refinement noch nicht bekannt sind, werden geschätzt, ggf. durch Akzeptanzkriterien ergänzt und vom Cluster-Product-Owner innerhalb des Cluster-Backlogs priorisiert. Die Team-System-Engineer-Gruppe ermittelt die Kapazität für…