Applikationen und Marktvarianten

Applikationen und Marktvarianten sind die integrierten, getesteten und freigegebenen Produkte der Organisation, die in den Zielmärkten an Kunden vertrieben werden können. Sie entsprechen der Anforderungen, die aus den Stakeholder-Needs in den „Feature-Sets“ als Gruppe spezifiziert wurden. Einzeln sind diese in den System-Anforderungen & Funktionen sowie den Qulitätsattributen und Einschränkungen (QA&C) definiert. . Passende und weiterführende…

Benutzer, Kunden und Vertrieb

Dies sind die primären Stakeholder der Produktentwicklung auf allen Ebenen (Organisation, Cluster und Team). Auf der Team-Ebene haben besonders die Applikations-Teams einen engen Kontakt zu Benutzern, Kunden und dem Vertrieb, da sie die ultimativen Anforderungen an die Produkte, Systeme und Applikationen geben, sowie diese bewerten. Stakeholder werden zu den Reviews eingeladen (also Team-Reviews, Cluster-Review, Portfolio-Review),…

Cluster-Product-Owner (CPO)

Der Cluster-Product-Owner hat mit der Team-Product-Owner-Gruppe auf der Cluster- und System-Ebene die Verantwortung für die Markt- und Geschäftsseite innerhalb des Produktentwicklungsprozesses. (Eine allgemeine Beschreibung des Product-Owner-Rolle befindet sich hier …)

Cluster-Product-Owner-Gruppe (CPOG)

Die Cluster-Product-Owner-Gruppe (CPOG) mit dem Portfolio-Owner hat auf der Portfolio- bzw.  Organisationsebene die Gesamtverantwortung für die Markt- und Geschäftsseite des Produktentstehungsprozesses der Organisation.

Portfolio-Backlog, Portfolio-Cycle-Backlog und Portfolio-Kanban

Die oberste Ebene der Backlogs des P4-Frameworks, die Portfolio- und Organisationsebene, beschreibt Applikationen und Marktvarianten der Systeme und Produkte. Jede dieser Varianten wird durch einen Satz von System-Anforderungen (Feature Set) beschrieben.

Portfolio-Owner (PFO)

Der Portfolio-Owner ist der Product Owner der Organisation. Er hat zusammen mit der Cluster-Product-Owner-Gruppe (CPOG) auf der Portfolio- bzw.  Organisationsebene die Gesamtverantwortung für die Markt- und Geschäftsseite des Produktentwicklungsprozesses. (Eine allgemeine Beschreibung des Product-Owner-Rolle befindet sich hier …)

System-Anforderungen & Funktionen

Systeme werden auf der obersten Ebene durch System-Anforderungen und Funktionen (Features) beschrieben. Anforderungen beschreiben dabei ausschließlich Fähigkeiten oder Eigenschaften im „Problemraum“, sind also noch losgelöst von konkreten System-Lösungen. Der Lösungsraum wird aber bereits durch die Quality Attributes & Constraints eingeschränkt. Schnittstellen zu Nachbarsystemen im Umfeld sowie deren Eigenschaften werden hier ebenfalls spezifiziert. Hierfür wird ein…

System-Inkrement

System-Inkremente sind Teil- oder Vollintegrationen von Systemversionen, die durch interne oder externe Tests, sowie durch Nutzer- und/oder Markttests verifiziert werden. System-Inkremente werden häufig auf Cluster-Ebene erzeugt d.h. durch die Integration von Teilergebnisse der verschiedenen Teams eines Clusters. Für das System-Inkrement hat P4 die Arten und Definitionen von Mustern aus dem Design Thinking Framework übernommen. Sie…

Team-Product-Owner-Gruppe (TPOG)

Die Team-Product-Owner-Gruppe besteht aus allen Team-Product-Owner eines Clusters und dem Cluster-Product-Owner. Sie hat auf der Cluster- und System-Ebene die Verantwortung für die Markt- und Geschäftsseite innerhalb des Produktentwicklungsprozesses.

Verantwortung von Markt und Business durch den Product Owner

Das P4-Framework gliedert seine Organisations- und Managementstruktur der Produktentwicklung in drei Bereiche: Markt und Business (hier weiter ausgeführt) Organisation, Infrastruktur und Prozesse Technologie und Architektur Markt und Business Die Product-Owner-Rollen der verschiedenen Ebenen tragen die Verantwortung für die Produkte und deren Märkte. Dabei kommunizieren sie mit den Stakeholdern dieses Bereichs: Benutzer, Kunden und der (meist…