Verantwortung von Markt und Business durch den Product Owner

Spezielle Arten:Cluster-Product-Owner, Portfolio-Owner, Team-Product-Owner
gibt freiProdukt
akzeptiertBacklog-Item

Das P4-Framework gliedert seine Organisations- und Managementstruktur der Produktentwicklung in drei Bereiche:

Markt und Business

Die Product-Owner-Rollen der verschiedenen Ebenen tragen die Verantwortung für die Produkte und deren Märkte. Dabei kommunizieren sie mit den Stakeholdern dieses Bereichs: Benutzer, Kunden und der (meist interne) Vertrieb.

Die Rolle des Product-Owners

Product, Product Backlog und Product Owner sind im P4-Framework generische Begriffe, d.h. sie existieren ausschließlich in spezifischen Ausprägungen. So hängen sowohl die generischen Artefakte „Product“, „Product Backlog“ als auch die generische Rolle „Product-Owner“ von der Art des jeweiligen Teams und der Ebene innerhalb der Organisation ab.

Der Product-Owner ist dafür verantwortlich, den Wert des Produktes zu maximieren, das aus der Arbeit des Working-Teams entsteht. Wie dies geschieht, kann je nach Organisation, Cluster oder Team und Einzelpersonen stark variieren. Der Product-Owner ist die einzige Person, die für das Management des Product-Backlogs verantwortlich ist. Das Management des Product-Backlogs umfasst:

  • Die Product-Backlog-Einträge klar zu formulieren;
  • Die Reihenfolge der Einträge im Product-Backlog so anzuordnen, dass Ziele und Missionen optimal erreicht werden können;
  • Den Wert der Arbeit zu optimieren, die das Working-Team durchführt;
  • Sicherzustellen, dass das Product-Backlog sichtbar, transparent und für alle klar ist und zeigt, woran das Team als nächstes arbeiten wird;
  • Sicherzustellen, dass das Working-Team die Product-Backlog-Einträge im erforderlichen Maße versteht; und
  • Die Ergebnisse des Working-Teams zu begutachten und abzunehmen.

Der Product-Owner kann die oben genannten Arbeiten selbst durchführen oder sie durch das Working-Team oder einzelne Mitglieder durchführen lassen. Der Product-Owner bleibt jedoch immer rechenschaftspflichtig (accountable).

Der Product-Owner ist eine einzelne Person, kein Komitee. Er kann zwar die Wünsche eines Komitees im Product-Backlog wiedergeben, aber diejenigen, die einen Eintrag des Product-Backlogs in seiner Priorität verändern möchten, müssen sich an den Product-Owner wenden. Damit der Product-Owner erfolgreich sein kann, muss die gesamte Organisation seine Entscheidungen respektieren. Die Entscheidungen des Product-Owners sind in Inhalt und Reihenfolge des Product-Backlogs sichtbar. Niemand anderer darf dem Working-Team Anforderungen oder Arbeit zuordnen.

Die Product-Owner im P4-Framework

Im P4-Framework wird die generische Rolle des Product-Owners auf allen drei Ebenen konkretisiert und erweitert: Wichtig dabei ist, dass die Product-Owner auf  jeder Ebene sich untereinander innerhalb der jeweiligen PO-Gruppe abstimmen und dabei die Prioritäten für ihre Teams aus dem übergeordneten Backlog ableiten. (Mehr zu dem Überlappungsprinzip)

.


Passende und weiterführende Artikel:

Events Rollen Gruppen Artefakte
Team-Planning

Team-Backlog-Refinement

Team-Review

Team-Retrospektive

.

Cluster-Planning

Cluster-Backlog-Refinement

Cluster-Review

Cluster-Retrospektive

.

Portfolio-Planung

Portfolio-Refinement

Portfolio-Review

Organisations-Retrospektive

Team-System-Engineer

Team-Scrum-Master

.

Cluster-System-Engineer

Cluster-Scrum-Master

.

Portfolio-Architekt

Organisations-Scrum-Master

Team-Product-Owner-Gruppe

Managementkreis des Clusters

.

Cluster-Product-Owner-Gruppe

Managementkreis der Organisation

Team-Backlog

Inspizierbare-Ergebnisse

Team-DoD

.

Cluster-Backlog

Nutzbares-Wissen & System-Inkrement

Cluster-DoD

.

Portfolio-Backlog

Systeme & Applikationen

System-Plattformen & Varianten

Organisations-DoD